Seite wählen

Die Verkehrsbelastung im Zentrum von Hochdorf ist gross und sie wird in Zukunft wachsen. Für eine nachhaltige Verkehrsentlastung braucht Hochdorf eine Umfahrung. Im Seetaler Boten vom 2. Juni 2022 (S. 2) wurde dazu der folgende Leserbrief von mir publiziert:

Bevölkerung ist leidtragend

Zu diversen Leserbriefen betreffend Thema «Umfahrung Hochdorf» in der Ausgabe vom 19. Mai

Das Zentrum von Hochdorf ist aktuell einer hohen Verkehrsbelastung ausgesetzt. Bei einem beträchtlichen Anteil des Verkehrs handelt es sich um Durchgangsverkehr. Unter der Woche reihen sich die Autos zu Hauptverkehrszeiten Stossstange an Stossstange. Die Leidtragenden dieser angespannten Verkehrssituation sind nicht primär die Automobilisten, sondern vielmehr die Hochdorfer Bevölkerung. Das grosse Verkehrsaufkommen nimmt dem Zentrum Attraktivität sowie Aufenthalts- und Lebensqualität.

Für die Zukunft ist in Hochdorf mit mehr Verkehr zu rechnen. Wie den Unterlagen der momentan laufenden «Zweckmässigkeitsbeurteilung Umfahrung Hochdorf» zu entnehmen ist, rechnen Verkehrsplaner mit einer jährlichen Verkehrszunahme von 1 bis 2 Prozent. Weiter ist zu berücksichtigen, dass es sich bei der Arbeitszone im Westen von Hochdorf gemäss kantonalem Richtplan um einen Entwicklungsschwerpunkt handelt. In diesem Gebiet sollen in Zukunft vermehrt Unternehmen angesiedelt und Arbeitsplätze geschaffen werden. Diese Entwicklung bringt viele Chancen für Hochdorf mit sich und wird Hochdorf in Zukunft stärken. Sie wird aber auch das Verkehrsnetz beanspruchen. Eine sachgerechte und zukunftsgerichtete Verkehrslösung hat auch solche Herausforderungen anzunehmen und so die für die Schaffung eines attraktiven Zentrums notwendige nachhaltige Verkehrsentlastung sicherzustellen.

Eine nachhaltige Verkehrsentlastung des Zentrums kann nur mit einer Umfahrung erreicht werden. Die im Rahmen des Zweckmässigkeitsbeurteilungsverfahrens ebenfalls zur Diskussion stehende «Variante null+», welche primär mit Massnahmen auf dem bestehenden Verkehrsnetz eine Entlastung des Zentrums herbeiführen will, schafft das nicht. Der Durchgangsverkehr sowie der von der Arbeitszone im Westen von Hochdorf ausgehende Verkehr würden weiterhin grösstenteils durchs Zentrum rollen. Die mit dieser Variante erzielte Verkehrsentlastung würde innert weniger Jahre von der zu erwartenden Verkehrszunahme eingeholt.

Hochdorf verdient ein attraktiveres und lebendigeres Zentrum. Um die dafür notwendige Verkehrsentlastung zu erreichen, braucht es eine Umfahrung.

Simon Leu

Ein Seetal, in dem wir alle vorwärtskommen, ist mir ein Anliegen.

Weitere Beiträge

Hochdorfs Klimaschutzinitiativen: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint

Hochdorfs Klimaschutzinitiativen: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint

Die Initiativen widmen sich dem Klimaschutz und zielen darauf ab, den CO2-Ausstoss und den Verbrauch von fossilen Energieträgern zu reduzieren. Dabei handelt es sich um ein wichtiges Anliegen. Wenn wir in dieser Angelegenheit nichts unternehmen, werden die Konsequenzen unseres Verhaltens künftige Generationen einschränken. Das widerspricht den liberalen Prinzipien der Eigenverantwortung und Generationengerechtigkeit. Dennoch sind beide Inidiativen verfehlt. Zielführende Klimaschutzmassnahmen müssen immer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig sein. An dieser Anforderung scheitern beide Initiativen.

3177-mal DANKE!!!

3177-mal DANKE!!!

Mein erster Wahlkampf war eine super Erfahrung mit vielen spannenden Begegnungen und tollen Erlebnissen. Vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung bei der Wahl und auch im Wahlkampf! Für einen Sitz im Kantonsrat hat es leider nicht gereicht. Gerne werde mich für eure Anliegen weiterhin als Co-Präsident der FDP.Die Liberalen Hochdorf einsetzen.

Diesen Beitrag teilen

Pin It on Pinterest